Halalkonform produzieren

In diesem Workshop werden die Merkmale, Regeln und Vorschriften für halalkonforme Tierhaltung, Tierschlachtung, Verwendung von Zusatzstoffen, Lagerung und Versand zusammen mit den Mitarbeitern in Vorträgen und moderiertem Austausch gemeinsam erarbeitet. Die Erkenntnisse daraus können durch die gegebenen Handlungsanweisungen leichter in die betriebliche Praxis umgesetzt werden. So kann erreicht werden, dass die die Kette von der Produktion bis zum Handel halalkonform und fehlerfrei durchlaufen wird, Kosten aus Fehlern vermieden werden und das Halal-Zertifikat erteilt werden kann.

Hier eine Auswahl der im Workshop behandelten Themen:

  • Definition für Halal (Erlaubtes) und Haram (Nicht Erlaubtes)

  • Zweck und Ziel einer Halal-Auditierung

  • Schlachtung

  • Reinigungs- und Hygienevorschriften

  • Einrichten einer ständigen betriebsinternen Qualitätskontrolle in kritischen Bereichen durch fest angestellte muslimische Mitarbeiter

  • Trennung und Kennzeichnung von Produkten und Rohstoffen im Produktionsprozess
  • Erlaubte und nicht erlaubte Zusatzstoffe

  • Möglichkeiten einer Kreuzkontamination

  • Lagerung, Produktion, Verpackung, Kennzeichnung

  • Dokumentation aller Rohwaren => Korrekter Nachweis von Halal

  • Probenentnahme und Laboruntersuchunge auf im Islam verbotene Stoffe (HARAM-DNA-Analyse und Alkoholbestimmung).

  • Sicherstellung der Rückverfolgbarkeit

  • Aufbau/Nachweis eines funktionierenden Rückrufsystem/Krisenmanagement)